Ausstellung zum 128. Geburtstag von Max Tietz

Bankverein Werther zeigt bis zum 22. Februar Werke des Wertheraner Künstlers

Tim Eweler und Geritt Harder freuen sich über die Austellung des Bankverein Werthers.

Werther. Am 11. Februar wäre Max Tietz 128 Jahre alt geworden. Anlässlich seines Geburtstages präsentiert der Bankverein Werther, Zweigniederlassung der VerbundVolksbank OWL eG, bis zum 22. Februar fünf ausgewählte Werke aus dem Nachlass des Malers, Pädagogen und Musikers. Gezeigt werden ein Blumenstillleben und vier winterliche Landschaftsmotive in Öl und Aquarell.

Max Tietz, der Werther zu seiner Wahlheimat gemacht hat, wurde 1891 in Berlin geboren und wuchs in Ostpreußen auf. Er wäre gerne ausschließlich freischaffender Künstler geworden. Doch auf Drängen seiner Eltern entschied er sich für den Beruf des Lehrers, der ihn 1919 an die Volksschule nach Werther brachte. „Der Zufall wollte es, dass er im Obergeschoss des alten Bankvereins seine erste Wohnung fand“, berichtet Tim Eweler, Leiter Privatkunden, des Bankvereins Werther.

Neben seiner Liebe zur Malerei spielte Tietz Geige, Bratsche, Cello und Gitarre und leitete später auch als Vorsitzender und Dirigent den bis heute bestehenden Männergesangsverein „Liedertafel“. Zudem war er lange Zeit Leiter der Stadtbücherei. 1964 starb er im Alter von 73 Jahren.

Die Ausstellung mit insgesamt fünf Tietz-Werken ist bis zum 22. Februar während der Öffnungszeiten in der Ravensberger Straße 23 zu sehen. Der Eintritt ist frei.

 

08. Februar 2019