Bankverein sorgt mit STORNO für „Spaß in Werther“

Mehr als 1.000 Karten wieder in kürzester Zeit vergriffen

(v.l.) Swen Gielke, Betreuer Private Banking, und Tim Eweler, Niederlassungsleiter Privatkunden, freuen sich über die große Resonanz.

Werther. Zum vierten Mal in Folge lädt der „Bankverein Werther“ am 7. September in das Oktoberfest-Zelt auf dem Tiede-Gelände. Und zum vierten Mal ist die Veranstaltung, die in diesem Jahr unter dem Motto „Spaß für Werther“ steht, innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. „Nach knapp zwei Wochen ist das gesamte Kontingent von über 1000 Karten vergriffen. Der Anmeldeschluss war ursprünglich für den 31. August geplant. Das ist einfach wieder eine tolle Resonanz“, betont Tim Eweler, Niederlassungsleiter Privatkunden. „Am 1. Dezember dieses Jahres arbeiten wir fünf Jahre vor Ort in und für Werther. Auf diesen Meilenstein sind wir stolz und wir hoffen, dass die Wertheraner das Miteinander genauso empfinden wie wir: Es macht Spaß, Werther gemeinsam voranzubringen!“, freut sich Dr. Ulrich Bittihn, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold.

Nach Dr. Eckart von Hirschhausen, Margot Käßmann und Ranga Yogeshwar wird dieses Mal das westfälische Kabarett-Trio STORNO aus Münster die Gäste des Bankvereins begeistern. Harald Funke, Thomas Philipzen und Jochen Rüther stellen ihr Können bereits seit über zehn Jahren gemeinsam unter Beweis. In ihrem Programm zeigen sie, wie man krisengeschüttelte Zeiten mit donnerndem Gelächter übersteht. Dabei erreichen sie mehr als 40.000 Besucher pro Saison, schwerpunktmäßig im Münsterland und in Ostwestfalen.

Der Gesamterlös aus den Eintrittsgeldern von 7,50 Euro pro Karte kommt wieder den Wertheraner Vereinen und gemeinnützigen Institutionen zugute. „Wie im vergangenen Jahr werden wir als Dankeschön für das uns entgegengebrachte Vertrauen und das gute Miteinander in Werther den Betrag verdoppeln und damit unsere Verbundenheit zur Stadt und ihren Bürgern unterstreichen“, stellt Dr. Bittihn in Aussicht. So sind im Übrigen in den vergangenen drei Jahren bereits insgesamt 45.000 Euro zusammengekommen.

 

26. August 2016