„Bankverein“ macht mit 15.000 Euro Werther schlau

Erlös aus Veranstaltung mit Ranga Yogeshwar für Bildungsprojekte verdoppelt

Wertheraner machen sich stark für engagierte Bildungsprojekte.

Werther. Insgesamt 15.000 Euro hat der „Bankverein Werther“ am 19. Oktober an 20 Wertheraner Vereine und Institutionen übergeben. Die Hälfte des Betrages – 7.500 Euro – stammt aus dem Erlös des Kartenverkaufs für die Veranstaltung „Schlau für Werther“ mit Ranga Yogeshwar am 10. September. Unter der Überschrift „Nächste Ausfahrt Zukunft – unser Umgang mit dem Neuen“ hatte der bekannte Wissenschaftsjournalist 1.000 Gäste mit der seltenen Gabe, komplexe Zusammenhänge anschaulich zu erklären, begeistert.

„Wir freuen uns sehr, dass wir auch mit der dritten Auflage unserer Veranstaltung für Werther wieder so viele Menschen erreicht und überzeugt haben. Ranga Yogeshwar hat uns alle auf eingängige Art und Weise zum Nachdenken über ‚das Neue’ gebracht und aufgezeigt, wie wichtig es ist, die Zukunft aktiv mitzugestalten“, sagte Vorstandsvorsitzender Dr. Ulrich Bittihn bei der Spendenübergabe. „Dies hat der große Beifall bewiesen. Wir sind froh, dass wir ein solches Ereignis wieder gemeinsam mit unseren Mitgliedern und Kunden erleben durften“, so Dr. Bittihn.

Wie in den vergangenen Jahren wurden die Einnahmen aus den Eintrittsgeldern als Dankeschön verdoppelt. „Damit unterstreichen wir einmal mehr unsere Verbundenheit zu Werther und seinen Bürgern. Im Sinne unseres genossenschaftlichen Prinzips der Hilfe zur Selbsthilfe fühlen wir uns dazu verpflichtet, die Region in all ihren Facetten zu fördern. Dazu gehört auch, die Gesellschaft vor Ort zu unterstützen. Unter unserem Veranstaltungsmotto ‚Schlau für Werther‘ verbinden wir mit dieser Spendenübergabe das Ziel, engagierte Bildungsprojekte nachhaltig zu fördern, in Werther Impulse zu setzen und Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung zu stärken. Denn Bildung ist eine der wichtigsten Ressourcen der Zukunft“, betonte Dr. Bittihn.

Die beiden Niederlassungsleiter Günter Butenuth und Tim Eweler ergänzten: „Die Veranstaltung gehört im Wertheraner Kalender schon zu einer guten Tradition. Die Reaktionen unserer Gäste sowohl vor als auch nach der Veranstaltung waren wieder sehr erfreulich und haben im Ort für viel Gesprächsstoff gesorgt. Wir wollten unseren Kunden Danke sagen und haben die Wertheraner wieder motiviert, Gutes für ihre Stadt und mit diesem Förderschwerpunkt auch Gutes für die Kinder und Jugendlichen zu tun. Genau dies entspricht dem Verständnis unseres regionalen Engagements.“

Nicht nur die Vertreter der Vereine und Institutionen freuten sich über die Spende. Auch Bürgermeisterin Marion Weike war begeistert und lobte die Aktion. Gemeinsam mit Dr. Ulrich Bittihn war sich die Bürgermeisterin einig: „Mit der Förderung von Bildungsprojekten in Werther übernehmen wir wieder ein gutes Stück Verantwortung und verstehen dies als wichtige Investition in die Zukunft der Kinder und Jugendlichen in Werther.“

Über eine Förderung freuen sich:

  • AWO-Kita „Am Speckfeld“
  • AWO-Waldkindergarten Waldkauz
  • AWO-Kita Weststraße
  • AWO-Kinder- und Jugendhaus „Funtastic“
  • Elterninitiative im AWO Kinder- und Jugendhaus „Sandkastenrocker“
  • Evangelisches Gymnasium Werther (über den Schulförderverein)
  • Evangelische Kindertagesstätte „Im Viertel“
  • Evangelischer Kindergarten „Nazareth“
  • Evangelischer Kindergarten „Sonnenland“
  • Elterninitiative im Ev. Gemeindehaus Werther „Kirchenmäuse“
  • Elterninitiative im Bürgerhaus Häger „Schlosszwerge“
  • Familienzentrum-Familien ohne Sorgen in Werther
  • Kindertagesstätte „Bunter Sandkasten“
  • ÖkumenischeFlüchtlingsInitiative
  • Peter-August-Böckstiegel Gesamtschule Werther (über den Schulförderverein)
  • Spielgruppe PUKYs im Familienzentrum Familien ohne Sorgen
  • Stadt Werther - Projekt „Büchtertaxi“ der Stadtbibliothek
  • Städt. Gemeinschaftsgrundschule Werther (über den Schulförderverein)
  • VHS Ravensberg
  • Wertheraner Kinderfonds e.V.

 

 

20. Oktober 2015