Feuerwehr rüstet mit CO-Warngeräten auf

Spende des Bankvereins macht Anschaffung möglich

(v.l.) Kleine Lebensretter für die Feuerwehr Werther. Über die Anschaffung freuen sich Löschzugführer Rainer Ermshaus, Tim Eweler und Günter Butenuth, Niederlassungsleiter.

Werther. Dank der Spende des „Bankvereins Werther“ über 1.000 Euro konnte der Löschzug Werther der Freiwilligen Feuerwehr jetzt zwei CO-Warngeräte anschaffen. Die Förderung stammt aus der im Herbst 2014 stattgefundenen Veranstaltungsreihe „Wertvoll für Werther“ mit Professorin Dr. Dr. h. c. Margot Käßmann, zu der der „Bankverein Werther“ eingeladen hatte. Die Erlöse aus dem Kartenverkauf zu der Veranstaltung verdoppelte der „Bankverein Werther“ und vergab daraufhin insgesamt 15.000 Euro an Wertheraner Vereine und Institutionen. Davon profitierte auch die Feuerwehr in Werther. „Mit dieser Aktion haben wir die Wertheraner motiviert, Gutes für ihre Stadt zu tun. Dieses Engagement belohnen wir gerne mit einer großzügigen Spende unsererseits. Die sinnvolle Anschaffung der CO-Warngeräte verstehen wir unter unserem Antritt ,Wertvoll für Werther‘“, erklärten die beiden Niederlassungsleiter Günter Butenuth und Tim Eweler. Insgesamt 20 Vereine und Institutionen in Werther profitierten von einer Spende durch diese Aktion.

Wie wichtig CO-Warngeräte sind, bestätige Rainer Ermshaus, Löschzugführer der Feuerwehr in Werther. „Kohlenstoffmonoxid Gas (CO) kann schon in geringen Mengen zu Vergiftungen, Sehstörungen, Schwindel oder Tod führen. Gerade im Einsatz ist es für die Feuerwehrleute wichtig, dass der CO-Gehalt im Raum bestimmt werden kann“, betont Rainer Ermshaus. Durch den Einsatz der Geräte könne die Sicherheit der Einsatzkräfte deutlich erhöht werden. Schon bei einer geringen Konzentration des Gases gibt das Gerät ein Warnsignal ab.

 

02. Juli 2015