Digitale Ausstellung zum 130. Geburtstag von Max Tietz

Werke des Wertheraner Künstlers sind bis zum 26. Februar online

Herbstlandschaft

Werther. Der Name Max Tietz ist eng mit der Geschichte und dem kulturellen und künstlerischen Leben der Stadt Werther verbunden. In Gedenken an den 130. Geburtstag des passionierten Malers, Musikers und Pädagogen am 11. Februar präsentiert der Bankverein Werther, Zweigniederlassung der VerbundVolksbank OWL, vom 8. bis 26. Februar auf seiner Internetseite ausgewählte Werke aus dessen Nachlass.

Max Tietz ist in Westpreußen aufgewachsen, ehe ihn im Jahr 1919 eine Anstellung als Lehrer an der Volksschule nach Werther verschlug. Später wurde er dort auch Rektor. Im Obergeschoss des alten Bankvereins fand er seine erste Wohnung. Seine Hingabe und Leidenschaft galten der Kunst – sowohl der Malerei als auch der Musik. Max Tietz spielte Geige, Bratsche, Cello und Gitarre und leitete später auch als Vorsitzender und Dirigent den bis heute bestehenden Männergesangsverein „Liedertafel“. Als enger Freund von Peter August Böckstiegel stellte Max Tietz seine malerischen Fähigkeiten unter anderem bei Kunstaustellungen im Berliner Schloss unter Beweis. Seine Bilder zeigen vor allem Motive in der Natur wie Blumen, Landschaften und Stillleben.

Die ursprünglich geplante Ausstellung von insgesamt zehn Tietz-Werken in den Räumlichkeiten des Bankvereins Werther in der Ravensberger Straße 23 muss coronabedingt leider ausfallen. Stattdessen sind diese und weitere Bilder bis zum 26. Februar in digitaler Form zu sehen.